Spannende Themenvielfalt und namhafte Referenten

veröffentlicht am 14.07.2020

Das kulturelle Leben erwacht aus dem Corona-Koma und direkt vor der regionalen Haustür gibt es ein interessantes Angebot: Stiftung und Akademie von Point Alpha haben jetzt den neuen Flyer zum Veranstaltungs- und Seminarprogramm für das zweite Halbjahr 2020 vorgestellt. Die offenen Veranstaltungen sind thematisch breit gefächert und es wird kein Eintritt erhoben.

Höhepunkt des Veranstaltungskalenders dürften die Feierlichkeiten am 2./3. Oktober zu „30 Jahre Deutsche Einheit“ sein. Festredner ist der Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg und der Festprediger der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber. Im November findet das 11. Geisaer Schlossgespräch statt: die Bundestagspräsidentin a.D. Prof. Dr. Rita Süssmuth (Foto oben) und Prof. Dr. Richard Schröder gehen der Frage „Was Europa zusammenhält?“ in einer gemeinsamen Podiumsdiskussion nach.

Bei freiem Eintritt wird am 1. September im US-Camp der gebürtige Fuldaer Bestsellerautor und Comedian Zeno Diegelmann (Foto Mitte) aus seinem aktuellen Roman „Zonenrandkind“ lesen. Er schlüpft in die Rolle von Tim Boltz und erzählt in humorvollen Episoden von dem desillusionierenden Unterfangen, ausgerechnet im osthessischen Zonenrandgebiet pubertieren zu müssen. Hier hört alles auf und nichts Neues beginnt. Doch gerade als der Protagonist glaubt, dass er alle Herausforderungen gemeistert hat, geschieht es: der Eiserne Vorhang fällt…

Aus lokaler Perspektive wird der Gesprächsabend „Sportkontakte im Schatten der Grenze“ am 25. November im „Haus auf der Grenze“ von besonderem Interesse sein. Erzählt wird von einer ungewöhnlichen Verbindung mit Langzeitwirkung zwischen den lokalen Fußballklubs SV Steinbach und SV Borsch. Wir laden herzlich dazu ein, dass auch andere Sportfreunde aus der Region aus den Zuschauerreihen an diesem Abend die Geschichte „ihrer“ besonderen Sportbeziehung zwischen Ost und West beisteuern…

 Einige offene Veranstaltungen im Überblick:

19. August, Haus auf der Grenze, 18.30 Uhr: Ausstellungseröffnung „Mauer-Gitter-Stacheldraht“ mit Alexander Bauersfeld. Die Ausstellung gibt Menschen ein Gesicht, die wegen ihrer Einstellung oder Lebensweise in der DDR mit dem Staat in Konflikt gerieten und Repressalien erleiden mussten.

1. September, US-Camp, 18.30 Uhr: „Zonenrandkind” - Talk & Lesung mit Bestsellerautor und Literatur-Comedian Tim Boltz.

8. September, US-Camp, 18.30 Uhr: Buchvorstellung mit Dr. Alexander Jehn. Die vergessene Vertreibung: Zwangsaussiedlungen an der innerdeutschen Grenze.

14. September, Schloss Geisa, 19.30 Uhr: Zeitzeugenabend mit Dr. Alexander Hartmann und Joachim Jauer.

16. September, US-Camp, 18.30 Uhr: Filmvorführung „Der Fall Wolfgang Schnur – ein unmögliches Leben“ mit dem Liedermacher Stephan Krawczyk und Prof. Jürgen Haase.

2. Oktober, US-Camp, 16.30: Festakt „30. Tag der Deutschen Einheit“ mit Karl-Theodor zu Guttenberg.

3. Oktober, US-Camp, 10 Uhr: Ökumenischer Festgottesdienst mit Bischof Dr. Michael Gerber, danach Familientag, Regionalitätenmarkt, Kinderspaß, offene Gedenkstätte.

20. Oktober, Haus auf der Grenze, 18.30 Uhr: Vortrag „Jagd und Macht in der DDR“ mit Helmut Suter. Infos von Gerhard Pagel über die Jagd im Sperrgebiet. Es spielen die Jagdhornbläser Rockenstuhl.

28. Oktober, Haus auf der Grenze, 18.30 Uhr: Lesung „Die Anhörung – Wolfgang Schnurs Doppelleben als Stasi-Spitzel und Anwalt politisch Verfolgter“ mit Liedermacher Stephan Krawczyk und Prof. Jürgen Haase.

29. Oktober, Schloss Geisa, 18.30 Uhr: Diskussion mit Experten – Die USA vor der Wahl – zur Zukunft der transatlantischen Beziehungen.

25. November, Haus auf der Grenze, 18.30 Uhr: Sportkontakte im Schatten der Grenze. Die ungewöhnliche Verbindung zwischen den Sportvereinen Borsch und Steinbach.

1. Dezember, Haus auf der Grenze, 18.30 Uhr: Ausstellungseröffnung „Thüringen 1919. Zwischen Revolution und Landesgründung“ mit Christian Faludi.

(Der Eintritt zu den hier genannten Veranstaltungen ist frei. Bitte beachten: Alle Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt der Corona-Schutzvorgaben von Hessen und Thüringen. Eine Teilnahme ist nur nach einer Anmeldung per E-Mail unter service@pointalpha.com und darauffolgender Bestätigung möglich).

Das wissenschaftliche Team mit (von links) Leiter Dr. Roman Smolorz, Arndt Macheledt und Philipp Metzler präsentieren das druckfrische Veranstaltungsprogramm von Point Alpha für das 2. Halbjahr 2020.                                     Foto: Point Alpha

Seminare und Schülerprojekt

Point Alpha mit den Ausstellungen im „Haus auf der Grenze“ und im US-Camp ist nicht nur Gedenkstätte und Erinnerungsort für die Ereignisse vor und nach der Grenzöffnung. Die Point Alpha Stiftung nimmt sich vielmehr als Lernort der Aufgabe an, unter anderem die Aufarbeitung der deutsch-deutschen Geschichte in Europa voranzutreiben, Zusammenhänge aufzuzeigen und dabei auch neue Perspektiven zu eröffnen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, haben die wissenschaftlichen und pädagogischen Mitarbeiter Fort- und Weiterbildungsseminare sowie Projekte aufgelegt, die Erkenntnisse vertiefen und Werte wie Freiheit, Einheit und Demokratie allen Bürgern vermitteln: Seminar 14./15.9.: Mittel- und Osteuropa 30 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs; Seminar 15./16.10.: 30 Jahre Wiedervereinigung. Neue Perspektive der deutsch-deutschen Geschichte; 9.11.: Schülerprojekttag 30 Jahre Deutsche Einheit – Hintergründe, Herausforderungen, Handlungsbedarf?; Seminar 16./17.11.: Aufarbeitung des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik und der DDR.

Anmeldung und Details: www.pointalpha.com oder Telefon 06651/919030.