Media Centre

1989 - Fall of the Berlin Wall Lernort Point Alpha - Geschichte wird lebendig

Anlässlich des 29. Jahrestages der letzten Grenzpatrouille der US-Streitkräfte am Point Alpha begegnen sich am 29.03.2019 von 10.30 Uhr bis 14 Uhr im ehemaligen U.S. Camp der Gedenkstätte Point Alpha Schülerinnen und Schüler aus Hessen und Thüringen.

Auftakt zur Veranstaltung bildet auch in diesem besonderen Gedenkjahr wieder das traditionelle Fahnenzeremoniell, die sogenannte „Retreat Ceremony“, welche von den Kadetten der High School des U.S. Department of Defense Education Activity (DODEA) in Wiesbaden unter der Leitung von Colonel Hensley durchgeführt wird. Die US-Flagge wird abschließend an die Point Alpha Stiftung übergeben.

Unter den Ehrengästen der diejährigen Veranstaltung befinden sich hochrangige Verteter des US Konsulates Frankfurt sowie der Bundeswehr und der US-Armee.

Schülerinnen und Schüler der Jahnschule Hünfeld, des Philipp-Melanchthon Gymnasiums Schmalkalden und der Thuringia International School Weimar haben bei dem Deutsch-amerikanischen Schülerbegegnungstag am Lernort Point Alpha die seltene Gelegenheit, Zeitzeugen beider Nationen bei einem Rundgang über das Gelände des US-Camps und entlang der Grenzrekonstruktionen kennenzulernen und zu befragen.  Sie erfahren somit aus erster Hand, welche - zum Teil dramatischen - Auswirkungen die ehemalige innerdeutsche Grenze auf die Menschen in der Region, aber auch darüber hinaus, hatte und gewinnen am historischen Ort Einblicke in die Welt des Kalten Krieges und der deutschen Teilung.

Nach einem gemeinsamen Barbecue unterhalten sich die amerikanischen und deutschen Schülerinnen und Schüler mit den Zeitzeugen über deren persönliche Erinnerungen, die sie mit dem Mauerfall vor 30 Jahren und mit der Friedlichen Revolution verbinden.

Diese Veranstaltung ist für alle Besucher geöffnet.

Schulgruppen, die sich für das kommende Jahr für eine Teilnahme an den Gesprächen mit den Zeitzeugen interessieren, können sich ab jetzt voranmelden.