Aktuelles

Wieder geführte Wanderungen am „Grünen Band“

veröffentlicht am 29.06.2020

Inmitten des Biosphärenreservats Rhön, an der ehemaligen innerdeutschen Grenze zwischen Hessen und Thüringen, erinnert die Gedenkstätte Point Alpha an die Zeit der deutschen Teilung.  Heute ist die Region um Geisa und Rasdorf ein herrliches Wandergebiet und bietet Besuchern eine intakte Natur am Grünen Band, ausgezeichnet als Nationales Naturmonument. Daher bietet Point Alpha nach der Corona-Unterbrechung auch in der zweiten Jahreshälfte 2020 regelmäßig Grenzwanderungen an. Diese finden bis Oktober jeweils am 1. Samstag des Monats turnusmäßig statt. Termine: 4. Juli; 1. August; 5. September sowie 3. Oktober. Beginn der Tour ist immer um 14 Uhr, die Dauer beträgt etwa vier Stunden. Treffpunkt ist an der Kasse des US-Camps Point Alpha, Hummelsberg 1, Rasdorf. Erwachsene bezahlen fünf Euro Teilnahmegebühr, Schüler, Studenten, und Schwerbeschädigte vier Euro.

Zum Bild: Unter fachkundiger Führung kann man jetzt wieder bei einer geführten Point-Alpha-Wanderung entlang des Grenzlehrpfades die Stationen der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze erleben.                           Foto: Point Alpha

 

Die Teilnehmer erleben bei diesen geführten Wanderungen entlang des Grenzlehrpfades die Stationen der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Ein fachkundiger Gästeführer begleitet auf der Strecke und vermittelt geschichtliche Hintergründe, erläutert die Entwicklung des Eisernen Vorhangs, berichtet von Grenzvorfällen und gibt Informationen zum UNESCO-Biosphärenreservat und zum Grünen Band.

Zum Ablauf: Vom Parkplatz Point Alpha geht es mit Fahrzeugen zum Parkplatz in Wenigentaft. Von dort wird zurück bis Point Alpha gewandert (Länge etwa zehn Kilometer). Gruppen können diese Grenzwanderung auch zu anderen Terminen buchen. Es wird gebeten, die gültigen Corona-Regeln zu beachten. Info und Anmeldung: Gedenkstätte Point Alpha, Telefon (06651) 919030, Mail:  service@pointalpha.com.; www.pointalpha.com.