Aktuelles

Point Alpha Stiftung präsentiert sich am 2. Tag der Elektromobilität in Eiterfeld

veröffentlicht am 19.10.2018

Zum zweiten Mal in Folge fand am Sonntag, den 14.10.2018, der Tag der Elektromobilität in der Kerngemeinde Eiterfeld statt. Neben zahlreichen Ausstellern, wie der Gemeinde Rasdorf oder der RhönEnergie GmbH, zeigte auch die Point Alpha Stiftung ihr Engagement für die Elektromobilität.

Mit Unterstützung des „Musikverein Wölfers“ begrüßte der Eiterfelder Bürgermeister Hermann- Josef Scheich die Gäste der Veranstaltung.  Die Region Rhön sei ein Vorreiter in Sachen Elektromobilität, so Scheich. Des Weiteren betonte er die Einzigartigkeit des Projektes in Hessen. Als weitere Redner traten der Fuldaer Landrat, Herr Bernd Woide, und der stellvertretende Regierungspräsident des Landes Hessen, Herr Klüber, auf. Die Point Alpha Stiftung wurde durch den Vorstand, Herrn Berthold Jost, vertreten.

Im Anschluss daran konnten die Besucher eine abwechslungsreiche Ausstellung besichtigen. Ergänzt wurde die Veranstaltung durch Vorträge des Hessischen Umweltministeriums. Vorgestellt wurden die Maßnahmen der hessischen Landesregierung zur Weiterentwicklung der Elektromobilität. Schwerpunkt war hierbei der Abbau der Skepsis gegenüber Elektroautos. Außerdem zeigte sich anhand verschiedener Grafiken die Temperaturentwicklung der letzten 10 Jahre in Hessen. Hierfür wurden verschiedene Ursachen und Gegenmaßnahmen genannt.

Entstanden aus dem Projekt "eMoR - Elektromobilität Rhön“, konnte sich der Elektromobilitätstag bereits letztes Jahr in Rasdorf großer Beliebtheit freuen. Unter Mitwirkung der Gemeinden Rasdorf und Eiterfeld, Rhönenergie Fulda Gmbh, Caritas, Point Alpha Stiftung und dem Verein Natur- und Lebensraum Rhön wird diese Kooperation mit 72.000€ durch das Landesprogramm „Elektromobilität für Hessen“ gefördert. Insgesamt werden 200.000€ in die Förderung der Elektromobilität investiert. Sichtbar wird die Förderung unter anderem durch eine Vielzahl neu entstandener Ladesäulen im Umkreis der Gedenkstätte, wie zum Beispiel am ehemaligen US-Camp OP Alpha. Getankt wird ausschließlich Ökostrom, um so einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

 

 

Bilder