Aktuelles

"Generation Mauer. Ein Portrait" Lesung am 25. 09. mit Autorin Ines Geipel

veröffentlicht am 17.09.2018

Ines Geipel wird am 25.09. um 18:30 Uhr ihr Buch „Generation Mauer. Ein Portrait“ in der Gedenkstätte Point Alpha im Haus auf der Grenze vorstellen und damit Einblicke in die Lebenswelt einer von der SED-Diktatur geprägten Generation geben. Im Anschluss an die Lesung bietet sich die Gelegenheit mit der Autorin ins Gespräch zu kommen und die Sachverhalte dieses spannenden Themas zu erörtern.

Die in den 1960er Jahren im Osten Deutschlands geborenen „Mauerkinder“ waren jung genug, um sich ab 1989 die Welt zu erobern. Ist dies eine glückliche Generation? Ines Geipel versucht im Dialog zwischen persönlichen Schicksal, aktueller Forschung und den Biographien ihrer Generation dieser Frage auf die Spur zu kommen. Im System Honecker herangewachsen, galten die heute um die 50-jährigen als die Distanzierten, Staatsfernen, für die das Jahr 1989 zum Sprungbrett ins größere Deutschland und in die Welt wurde. Sind sie wirklich auf der Gewinnerseite gelandet, oder der hat die zähe Prägekraft der späteren DDR mit ihren politischen Tabus, dem Bespitzeln und dem Verhindern von Individualität ihren Tribut gefordert?

Ines Geipel galt als Spitzensportlerin lange als Aushängeschild der DDR. Nach einem vereitelten Fluchtversuch geriet sie in das Visier der Stasi, die ihre sportliche Karriere drastisch beendete.
Heute erforscht sie als Schriftstellerin das Lebensgefühl ihrer Generation in Tiefeninterviews mit Mauerkindern und in aktuellen psychologisch-soziologischen Untersuchungen. Sie findet den Zugang zu einer Generationenerzählung, die von schweren Hypotheken, aber auch von großen Chancen handelt.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei, eine Voranmeldung ist nicht nötig.