Aktuelles

Extratour "Der Rasdorfer" eröffnet - Weg führt an der Gedenkstätte "Point Alpha" vorbei

veröffentlicht am 02.05.2019

Am 1. Mai 2019 wurde der Premiumweg "Der Rasdorfer" in Anwesenheit zahlreicher Wanderer und Ehrengäste eröffnet. "Eine abwechslungsreiche Tour in geschichtsträchtigem Umfeld, die sowohl mit landschaftlichen Reizen als auch mit Zeugnissen älterer und jüngster Geschichte punktet" So lautet der Zertifizierungstext für diese Extratour, verfasst vom Deutschen Wanderinstitut. Die Point Alpha Stiftung wurde bei der Eröffnungsfeier durch das Vorstandsmitglied Berthold Jost vertreten. Mit 15 Kilometern ist die Extratour „Der Rasdorfer“ für ambitionierte Wanderer geeignet, die eine Halbtages- oder Tagestour suchen. Im Vergleich zu anderen Rhöner Extratouren hat der neue Rundweg einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Direkt an diesem Wanderweg "Der Rasdorfer" befindet sich die Gedenkstätte  Point Alpha mit dem US-Camp und dem Haus auf der Grenze. Der Wanderer hat die Möglichkeit einen Zwischenhalt einzulegen und die Ausstellungen „Die Staatsgrenze der DDR“ im Kalten Krieg, "Freiheiten" und "Biosphärenreservat" im Haus auf der Grenze sowie "Everyday Life" und "Fulda Gap" im US-Camp. Der Wanderweg führt auch entlang des "Weges der Hoffnung" ein Kunstwerk, Mahnmal, Anstoß zum Nachdenken – ein Projekt das von dem Künstler Dr. Ulrich Barnickel konzipiert und im Auftrag der Point Alpha Stiftung errichtet wurde.

Im Rahmen der Eröffnung führte die Route 3 von Rasdorf über den "Weg der Hoffnung", Platz der Deutschen Einheit mit dem Haus auf der Grenze, US-Camp mit dem Birkenkreuz, Gedenkstein "Heimatkreis des Geisaer Amtes" am Lindendreieck über die Bornmühle zurück zum Anger in Rasdorf. Ca. 50 Wanderer  aus allen Teilen Hessens und Thüringens beteiligten sich an dieser Tour. Berthold Jost informierte am "Platz der Deutschen Einheit" und beim Birkenkreuz beim US-Camp über die Angebote in den Ausstellungen sowie Veranstaltungen in 2019, 30 Jahre nach dem Mauerfall und lud die Wanderer bei nächster Gelegenheit ein, die Mahn- und Gedenkstätte Point Alpha zu besuchen.