Aktuelles

40 Jahre NATO - Doppelbeschluss: Historische und aktuelle Perspektiven auf die Nuklearkrise der 1980er Jahre

Donnerstag, 21. Februar 2019 - 14:00 bis Freitag, 22. Februar 2019 - 16:00
Seminarnummer:
2019I_DDxx
"Alle Pobleme der achtziger Jahre waren in ihrer grundlegenden Bedeutung schon in den fünfziger Jahren vorgezeichnet.“, diagnostizierte der Historiker Wolfram Hanrieder in seinem 1995 erschienenen Werk über die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Sein Bezugspunkt hierbei ist der NATO-Doppelbeschluss des Jahres 1979 und die sich anschließende Krise um die „Nachrüstung“ der NATO mit atomaren Mittelstreckenwaffen.

Der politische Kern der Krise der frühen 1980er Jahre bestand dabei nicht speziell in der Stationierung einzelner Waffensysteme, sondern vor allem in der Frage, ob die USA als stärkster NATO-Verbündeter ihren Bündnisverpflichtungen auch dann nachkommen würden, wenn ein Krieg in Europa ihr eigenes Staatsgebiet nicht bedrohen würde. Mit der Stationierung der Mittelstreckenrakete SS-20 hatte die Sowjetunion ein Waffensystem eingeführt, dass zwar Westeuropa erreichen konnte, nicht aber die USA. Dieses Problem erledigte sich mit Ratifizierung des INF-Vertrages im Jahr 1987 durch eine „doppelte Nulllösung“. Bereits seit einigen Jahren erodiert diese Lösung durch Neuentwicklung von Raketen auf russischer Seite. Mit der öffentlichen Infragestellung des INF-Vertrages durch US-Präsident Donald Trump ist das Thema des „eurostrategischen Gleichgewichts“ wieder hoch aktuell; öffentlich allerdings viel weniger im Bewusstsein als zu Beginn der 1980er Jahre. Im Rahmen des Seminars sollen die Teilnehmer/innen die Möglichkeit bekommen, mit Historikern und Sicherheitsexperten die Nuklearkrise der frühen 1980er Jahre nachzuvollziehen und gleichzeitig die sicherheitspolitischen Herausforderungen für das Europa der Gegenwart zu diskutieren.

Für Teilnehmer/innen aus Thüringen beträgt die Tagungsgebühr inkl. Vollverpflegung 50 € bei ÜN im DZ, 80 € bei Übernachtung im EZ sowie 25 € ohne ÜN. 

In Kooperation mit:

Kosten
DZ
130.00€
EZ
160.00€
ohne Übernachtung
90.00€