Abendvortrag: „Zwischen Propaganda und Straflager Einblicke in das Leben der Menschen in Nordkorea“

veröffentlicht am 04.06.2018

Die Hessische Landeszentrale für politische Bildung und die Point Alpha Stiftung laden für den 06. Juni 2018, um 18:30 Uhr, gemeinsam zum Vortrag von Dr. Thomas Beck in das Haus auf der Grenze ein.

Am 12. Juni 2018 soll mit Donald Trump erstmals ein US-Präsident direkt mit einem Staatsoberhaupt Nordkoreas zusammentreffen. Die sicherheitspolitische Situation auf der koreanischen Halbinsel wirkt „im Fluss“ wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

Nur wenig ist dagegen über das alltägliche Leben in Nordkorea bekannt. Immer wieder gelingt es Menschen jedoch, aus der abgeschotteten Volksrepublik zu fliehen und über das Leid der Menschen dort zu berichten. Für den überwiegenden Teil der Bevölkerung ist der Alltag in dem totalitären Staat bestimmt durch Hunger, die Allgegenwart Diktators und einen rigiden Sicherheitsapparat des Regimes. Besonders drakonisch ist das Lagersystem für vermeintliche Staatsfeinde. Etwa 250.000 Nordkoreaner sollen sich aktuell in einem dieser Internierungslager befinden: in Zwangsarbeit, streng bewacht und strikt reglementiert.

Im Zuge seines Vortrags gibt Thomas Beck, der an der Hochschule des Bundes in Brühl Staatsrecht und internationale Politik lehrt, seltene Einblicke in Land, Kultur und die politische Situation Nordkoreas.

 

In Kooperation mit: