13.05.: Internationaler Museumstag in der Gedenkstätte Point Alpha

veröffentlicht am 02.05.2018

Geisa. Am 13. Mai 2018 werden in der Gedenkstätte Point Alpha zwei Themenführungen anlässlich des Internationalen Museumstages angeboten. „Der Ort zeigt, wie stark die deutsche Geschichte von der Politik der Weltmächte beeinflusst wurde und dass sie nicht ohne den internationalen Blickwinkel erzählt werden könne“, so Ricarda Steinbach, Direktorin der Point Alpha Stiftung.

Um  11 Uhr findet die  Führung  „Unter Beobachtung“ statt. In ca. zwei Stunden werden Aspekte des DDR Grenzregimes vermittelt. Anhand eines authentisch rekonstruierten Beobachtungsturms wird dessen Aufbau und Funktion erläutert. Fachkundige Gästeführer erläutern außerdem die Situation im geteilten Deutschland und die Auswirkungen der Grenze auf die umliegenden Regionen. Erwachsene zahlen 3 Euro, Kinder unter 16 Jahren nehmen  kostenlos teil. Treffpunkt ist um 11 Uhr im Haus auf der Grenze.

Eine zweite Führung widmet sich um 14 Uhr dem Leben und den Erfahrungen amerikanischer Soldaten im ehemaligen US Camp. Nach einem Rundgang durch das Camp besuchen die Teilnehmer die neue Ausstellung „Everyday Life“. Die Ausstellung beleuchtet das Leben der amerikanischen Soldaten in der Region zur Zeit des Kalten Krieges und ihre Kontakte zur deutschen Zivilbevölkerung. Zahlreiche authentische Objekte vermitteln einen Eindruck über die Etappen der deutsch-amerikanischen Beziehungen seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute. Beginn der 2 stündigen Führung ist um 14 Uhr im ehemaligen US Camp. Erwachsene zahlen 2,50 Euro, Kinder unter 16 Jahren nehmen kostenlos teil.