Point-Alpha-Preis 2008 an Vaclav Havel

Point-Alpha-Preis 2008

Im Jahr 2008 verlieh das Kuratorium Deutsche Einheit den Point-Alpha-Preis an den tschechischen Bürgerrechtler und früheren Staatspräsidenten Vaclav Havel.
Aus Rücksicht auf den Gesundheitszustand Havels fand die Preisverleihung in der deutschen Botschaft in Prag statt.
Mit der Auszeichnung im Beisein des früheren Außenministers Hans - Dietrich Genscher sowie des damaligen Kanzleramtsministers Rudolf Seiters wurde zugleich an die Ausreise von Tausenden DDR Bürgern am 30.September 1989 aus der Prager Botschaft in den Westen erinnert.
 
Am 30. September 1989 verkündete der damalige Bundesaußenminister Hans -Dietrich Genscher in Begleitung des Kanzleramtsministers Rudolf Seiters auf dem Gartenbalkon des Palais Lobkowicz die Ausreisemöglichkeit in die Freiheit für fast 4 000 DDR-Flüchtlinge. Drei Monate danach war auch das kommunistische System der ČSSR zusammengebrochen und der ehemalige Dissident Václav Havel wurde neuer Präsident des Landes.
Anlässlich der Verleihung des Point-Alpha-Preises in Prag (v.l.n.r.):
Der damalige Kanzleramtsminister Rudolf Seiters, die Präsidentin des Kuratoriums Deutsche Einheit, Christine Lieberknecht, der damalige Bundesaußenminister Hans Dietrich Genscher, Kuratoriumsmitglied und stellvertretender Vorsitzender des Stiftungsrates der Point Alpha Stiftung, Berthold Dücker und der ehemalige tschechische Präsident, Václav Havel, auf dem berühmten Balkon in der Prager Botschaft.Foto:matz