Geschichtsverbund Thüringen – Arbeitsgemeinschaft zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

20 Jahre nach der Friedlichen Revolution in der DDR konstituierte sich der Geschichtsverbund Thüringen im Jahr 2009. Sein Ziel ist es, die Zusammenarbeit und Vernetzung der Aufarbeitungsinitiativen zur SED-Diktatur in unserem Freistaat zu bestärken und somit zum Ausbau einer vielfältigen „Lernlandschaft Thüringen“ beizutragen. Die Homepage des Geschichtsverbundes vermittelt einen Überblick über die in Thüringen tätigen Initiativen, Einrichtungen und Gedenkstätten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Übersichtlich strukturiert finden Sie hier schnell Ihre Ansprechpartner vor Ort.
Wir wünschen Ihnen eine interessante Erkundung der Thüringer Aufarbeitungslandschaft und freuen uns auf einen Besuch in einer unserer Einrichtungen.

Mitglieder

Ohne Freiheit keine Einheit: Bürgerfest in Erfurter Andreasstraße
Vor 25 Jahren "Befreiungsrevolution europäischen Ausmaßes"
In der heutigen Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße fanden sich am Samstag, den 12.Juli 2014 unter Federführung der Stiftung Ettersberg all jene Vereine und Institutionen zusammen, die sich der Aufarbeitung der SED-Diktatur verpflichtet fühlen, etwa die Landeszentrale für Politische Bildung, die Gesellschaft für Zeitgeschichte und die Point-Alpha-Stiftung.