Förderverein

Geschichte bewahren helfen - Förderverein Point Alpha

Eine Bürgerinitiative verhinderte Anfang/Mitte der 1990er-Jahre den von der damaligen hessischen Landesregierung geplanten Abriss des ehemaligen US-Camps Point Alpha. Daraus erwuchsen zwei Trägervereine, die den geschichtsträchtigen Ort nicht nur erhielten, sondern ihn mit viel Engagement und Mut zur Gedenkstätte ausbauten. Der Lernort Point Alpha ist inzwischen international bekannt und wird jährlich von rund 100 000 Gästen besucht.
 
Als am 1. Januar 2008 die Point Alpha Stiftung ihre Arbeit aufnahm, übernahm sie auch die Trägerschaft der Gedenkstätte. Ins Leben gerufen wurde sie durch die beiden Trägervereine, die Länder Hessen und Thüringen, die Landkreise Fulda und Wartburgkreis, die Stadt Geisa und die Gemeinde Rasdorf. Während der thüringische (kleine) Trägerverein sich auflöste, wandelte sich der große Trägerverein in den Förderverein Point Alpha um. Gute Ideen in die Entwicklung der Gedenkstätte einzubringen, Point Alpha in der Region zu verwurzeln, sieht der Förderverein als seine wichtigsten Aufgaben. Der Verein führt unter anderem Arbeitseinsätze durch, unterstützt die Stiftung bei Veranstaltungen, kümmert sich um Jugendarbeit und organisiert selbst Aktionen, aber auch Ausflüge.
 
Gedenkstätten wie Point Alpha sind wichtige Lernorte der Geschichte, insbesondere für folgende Generationen. Sie erinnern an vergangene Diktaturen, gegen das Vergessen und Verharmlosen. Jede helfende Hand wird gebraucht für die wichtigen Aufgaben zur Bewahrung von Demokratie und Freiheit. Machen Sie mit und werden Mitglied im Förderverein Point Alpha! Lernen Sie interessante Leute kennen, erleben attraktive und lehrreiche Veranstaltungen mit. Vereinsmitglieder haben freien Eintritt in die Gedenkstätte Point Alpha.