Aktuelles

„Wer ordnet die Welt? Multilateralismus in einer multipolaren Welt“

Freitag, 23. Juni 2017 - 13:30
Seminarnummer:
2017II_DD01
In Kooperation mit der Jakob-Kaiser-Stiftung e.V.

Die etablierte internationale Ordnung der vergangenen 25 Jahre ist aus den Fugen: Nach den Hoffnungen auf eine Art ‚ewigen Frieden‘ nach Ende der bipolaren Weltordnung und dem kurzen ‚unipolaren Moment‘ durch die allein dominierende USA scheinen etablierte Paradigmen wie Multilateralismus und Global Governance unter die Räder zu kommen. Gleichzeitig ist die Steuerungsfähigkeit, nicht nur seitens der Staaten, in vielen Bereichen der Weltpolitik bestenfalls fragwürdig. Dies stellt angesichts der massiven Ungleichverteilung von Lebens- und Entwicklungschancen sowie vor dem Hintergrund zahlreicher Krisen und Konflikte eine große Herausforderung für die internationale Staatengemeinschaft dar. Daraus ergeben sich viele offenen Fragen im Hinblick auf neue Ordnungsmächte und die zukünftige Bedeutung multi- sowie supranationaler Organisationen. Wie die Welt heute geordnet ist bzw. wer sie denn ordnen kann, soll im Rahmen des Seminars diskutiert werden.

Einen ausführlichen Programmablaufplan finden Sie im Anhang.

Die Anmeldung erfolgt über die Jakob-Kaiser-Stiftung. Anmelden können Sie sich hier.

Kosten
DZ
84.00€
EZ
95.00€
ohne Übernachtung
0.00€