Aktuelles

Die deutsche Wiedervereinigung – Ein Modell für Korea?

Freitag, 23. September 2016 - 13:30 bis 20:30
Seminarnummer:
2016II_DD04
Veranstaltungsort: SBC (Small & medium Business Corperation), Ludwig-Erhard-Straße 30, 65760 Eschborn

Die Teilnahme am Seminar ist kostenfrei.

In kaum einer Region sind die Folgen des Kalten Krieges noch so sichtbar wie an der Grenze zwischen Nord- und Südkorea. Gleichzeitig stellt der Koreakrieg 1950-53 eine der blutigsten Auseinandersetzungen des Kalten Krieges dar. Mit dem Waffenstillstand wurde ein status quo vereinbart, der beide Staaten bis heute teilt. Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea ist nahezu unüberwindlich und die ideologische und militärische Ausrichtung des Regimes in Nordkorea immer wieder Anlass zu Besorgnis erregenden Spannungen in der Region und darüber hinaus.

Das Seminar nimmt die Systemkonfrontation des Kalten Krieges, die Abschottung Nordkoreas und die deutsch-koreanischen Beziehungen in den Blick. Das südkoreanische Interesse an der deutschen Wiedervereinigung spiegelt – trotz der problematischen Situation - die große Hoffnung auf eine friedliche Vereinigung beider koreanischen Staaten wider. Doch können die deutschen Ereignisse von 1989/90 ein Modell für Korea sein? Welche Perspektiven hat die Region?

Gemeinsam mit Fachleuten und Wissenschaftlern wollen wir mit Ihnen diese Frage aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten und mit Ihnen ins Gespräch kommen und diskutieren.

Eine Anmeldung wird bis zum 16. September per Mail an: akademie@pointalpha.com oder telefonisch unter: 036967/5964-272 erbeten.

Nachfolgend finden Sie den Programmablaufplan.

AnhangGröße
korea_tagung_23.09.pdf531.61 KB
Kosten
DZ
0.00€